Doppelter Landesmeister, dreifacher Vizemeister und zwei weitere Podestplätze


Am Samstag den 25.05.2019 fuhren die Sportlerinnen der RSG „Teuto“ Antrup Wechte mit ihren Trainerinnen und Eltern ein weiteres Mal nach Köln. Diesmal kämpften die Schülerinnen in der Klasse der unter 14-Jährigen um die Qualifikationen zur Deutschen Meisterschaft. Früh am Morgen starteten 24 Sportlerinnen mit ihrem Fanclub in Richtung Köln.

Zu Beginn fuhr die erste 4er Kunstrad Mannschaft in der Besetzung Leonie Bibby, Janne Hackmann, Sina Lindemann und Merle Sommer. Obwohl die Sportlerinnen sich in dieser Kategorie keine großen Hoffnungen ausmalten, die Qualifikationspunktzahl zu erreichen, gingen sie hochkonzentriert an den Start. Trotz eines Sturzes verließen sie sehr zufrieden die Fläche. Dazu hatten sie auch allen Grund. Mit unglaublichen 56,25 Punkten erreichten sie die Qualifikationspunktzahl für die Rangliste, den zweiten Platz und dürfen sich nun Vizelandesmeister aus Nordrhein-Westfalen nennen. Überrascht und begeistert darüber, dass sie die bessere Mannschaft aus Augustdorf geschlagen hatten ließen sich die vier von ihren Eltern, Trainern und Freunden beglückwünschen.

Weiter ging es in der Kategorie 6er Einradsport der Schüler offenen Klasse. Hier begann die fünfte Mannschaft der Einradfahrer aus Lengerich. Für Frauke Ahkamp, Leonie Baumkamp, Jette Lier, Jana Löllmann, Carlotta Menebröcker und Beke Schmidt war es die erste Landesmeisterschaft, was sie besonders nervös machte. Trotzdem machten sie ihre Sache sehr gut, auch als ein Rad von der Nachbarfläche ihren Weg kreuzte behielten die jungen Sportlerinnen die Ruhe und fuhren äußerst souverän weiter. Als sie die Fläche verließen waren Eltern und Trainer unglaublich stolz. Trotz des Vorfalls hatten sie eine grandiose Leistung gezeigt, welche mit einer neuen Bestleistung von 65,05 Punkten belohnt wurde. So hatten sie sogar eine Punktzahl erreicht hoch genug, um mit den anderen Mannschaften in der Rangliste um die Plätze zur Deutschen Meisterschaft zu kämpfen. Damit hatte niemand gerechnet.

Als nächstes fuhr die dritte Mannschaft in der Besetzung Lena Hunnewinkel, Lotta Lange, Raphaela Pintar, Laura Schröer, Xenia Steinmetz und Ariane Voß. Auch für einige Sportler dieser Mannschaft war es die erste Landesmeisterschaft, auf der sie antraten. Entsprechend groß war auch die Aufregung vor dem Start, auch bei den erfahreneren Sportlerinnen. Es ging schließlich um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Konzentriert startete die Mannschaft und zeigte sehr gut ausgeführte Übungen, bis der Zeitdruck sie am Ende unruhig werden ließ, was sie einige Punkte kostete. Trotzdem lieferten sie eine gute Leistung ab und erreichten mit 69,20 Punkten den dritten Platz, auch die Qualifikationspunktzahl für die Rangliste zur Deutschen Meisterschaft hatten sie so erreicht. Nun heißt es hoffen, dass die Mannschaften in den anderen Bundesländern weniger Punkte ausfahren, damit die Lengericher zur Deutschen Meisterschaft nach Frohnlach fahren dürfen.

Nun fehlten nur noch die ersten beiden Mannschaften, die sowohl im Alter als auch in den Punkten sehr ähnlich aufgestellt sind. Lediglich sechs Punkte trennen die beiden Mannschaften. Sehr groß war folglich der Ehrgeiz den Titel „Landesmeister 2019“ zu erhalten. Zuerst fuhr die zweite Mannschaft, mit Kirsten Ahkamp, Leonie Bibby, Janne Hackmann, Angelina Hirsch, Dörthe Schmidt und Merle Sommer. Hoch konzentriert und voller Vorfreude betraten die Sportlerinnen die Fläche. Bereits am Anfang ihrer Kür hatten sie einen Sturz, doch sie ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und fuhren ihr Programm sehr souverän weiter. Stolz verließen sie am Ende die Fläche. Mit 89,18 Punkte bewerteten die Richter die großartige Leistung der zweiten Mannschaft.

Nun war es an der ersten Mannschaft ihr Können unter Beweis zu stellen. Nach einigen beruhigenden Worten ging die Mannschaft mit Fenja Adomeit, Birte Aufderhaar, Kim Beulting, Sina Lindemann, Finia Mutert und Juli Reifenschneider an den Start. Die Nervosität war groß, konnten sie die Leistung der zweiten Mannschaft überbieten? Doch die Sportlerinnen zeigten sich sicher, trotzdem schlich sich auch bei ihnen ein ärgerlicher Sturz ein. Allerdings ließen sich die erfahrenen Sportlerinnen nicht aus dem Konzept bringen, stiegen auf und weiter ging es. Enttäuscht verließen sie die Fläche, mit 87,99 Punkte belegen sie den zweiten Platz und sind Vize-Landesmeister. Trotz der Enttäuschung die zweite Mannschaft nicht geschlagen zu haben, könne die Sportlerinnen sehr zufrieden mit ihrer Leistung sein, sie haben eine sehr gute Leistung dargeboten und ein hohes Maß an Erfahrung gezeigt. 

Somit ist die zweite Mannschaft der Antrup Wechte Landesmeister 2019 und damit automatisch qualifiziert für die Deutsche Meisterschaft. Die erste Mannschaft belegt den zweiten und die dritte Mannschaft den dritten Platz, sie müssen nun hoffen, sich über die Rangliste zu qualifizieren. Die fünfte Mannschaft erreichte mit ihrer Leistung den vierten Patz, ist allerdings aufgrund ihres jungen Alters noch nicht für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft zugelassen.

Auch im 4er Einradsport sind vier Mannschaften aus Lengerich angetreten. Angefangen mit der vierten Mannschaft mit Angelina Hirsch, Raphaela Pintar, Laura Schröer und Xenia Steinmetz. Die Nervosität war besonders groß, da es die erste Landesmeisterschaft für die Sportlerinnen war. Diese ließen sie sich in einigen Momenten anmerken, was für Punktabzug sorgte. Trotzdem lieferten sie einen guten und sehr zufriedenstellenden Auftritt ab. Mit 50,69 Punkten erreichten sie die Qualifikationspunktzahl nicht, können aber dennoch sehr stolz auf ihre Leistung und den 5.Platz sein.

Als nächstes folgte die dritte Mannschaft mit Kirsten Ahkamp, Dörthe Schmidt, Lena Hunnewinkel und Ariane Voß. Die sehr ehrgeizige Mannschaft war bereits zu Beginn des Wettkampfes furchtbar aufgeregt, was sich bis zu ihrem Start noch steigerte. Groß war der Wunsch eine gute Leistung zu zeigen und im besten Fall eine Punktzahl auszufahren, hoch genug, um sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Mit den letzten beruhigenden Worten der Trainerin schalteten sie jedoch den Autopilot ein. So nervös sie noch vorher gewesen waren zeigten sie eine umso sichere und ruhige Kür. Dennoch fanden die Richter Fehler und auch ein Sturz sorgte für Punktabzug, sodass am Ende noch 76,11 Punkte auf der Anzeige zu lesen waren, was jedoch keineswegs einer schlechten Leistung entspricht. Diese Punktzahl reicht für den dritten Platz und auch um in die Rangliste aufgenommen zu werden. Ob sie auch für die Deutsche Meisterschaft reicht wird sich noch zeigen.

Abschließend fand wieder ein Kopf an Kopf Rennen der ersten beiden Mannschaften statt. Wieder waren es sechs Punkte, die die beiden Mannschaften trennten. Wieder begann die zweite Mannschaft. Die Anspannung bei Fenja Adomeit, Kim Beulting, Leonie Bibby und Janne Hackmann war sehr groß. Doch auch sie zeigten sich sehr sicher in ihrem Programm. Stolz und zufrieden verließen sie die Fläche. 107,81 Punkte, persönliche Bestleistung. Dieses Ergebnis galt es nun für Birte Aufderhaar, Sina Lindemann, Juli Reifenschneider und Merle Sommer zu übertreffen. Deutlich nervös gingen die vier an den Start, die Messlatte hing hoch. Doch sie ließen sich nicht abschrecken. Souverän zeigten sie sich von ihrer besten Seite. Eine hervorragende neue persönliche Bestleistung von 100,51 Punkten war das Ergebnis. Trotzdem waren die Sportlerinnen enttäuscht, da sie wieder auf dem zweiten Platz hinter der zweiten Mannschaft landeten. 

Trotzdem sind Eltern und Trainer sehr stolz auf alle gezeigten Leistungen. Zwei Vize-Landesmeister und zwei Landesmeister Titel haben sie sich erkämpf. Nun geht es weiter, das Training wird intensiviert und auf Fehlerbehebung ausgerichtet, um auf der Deutschen Meisterschaft Bestleistungen zeigen zu können. Wer sich außer der zweiten 6er Einrad Mannschaft und der zweiten 4er Einrad Mannschaft qualifiziert hat wird gegen Mitte der nächsten Woche feststehen. Spannung und Hoffnung sind groß, doch auch wenn sich nicht alle Mannschaften qualifizieren sind alle Beteiligten sehr stolz auf Leistungen und Ergebnisse aller 24 Sportlerinnen.